Der Weg zur UPR-CD

Ubuntu Privacy Remix ist ein freies Projekt. Jeder der es nützlich findet, kann UPR kostenlos benutzen und ist aufgerufen, Verbesserungsvorschläge, Fehlermeldungen und Kritiken an uns zu richten.

Das CD-Image kann hier heruntergeladen werden. Die UPR-Entwickler können weder dafür garantieren, dass die Download-Server niemals von Angreifern gehackt werden, noch viel weniger dass via DNS-Spoofing oder anderen Attacken Benutzer unbemerkt auf manipulierte Server umgeleitet werden. Die Echtheit des Images sollte also unbedingt mittels unserer PGP-Signatur überprüft werden.

Wer für mehr Kontrolle seine CD lieber von Grund auf selbst bauen will, findet die Anleitung hier.


Wie erstellt man eine eigene UPR-CD?
Beitragsseiten
Wie erstellt man eine eigene UPR-CD?
Modifikationen installierte Software
Modifikationen Look & Feel
Angepassten Kernel erstellen
CD zusammenbauen
Alle Seiten

Das UPR-Projekt basiert im Stable-Zweig derzeit auf Ubuntu 9.04. Diese Dokumentation bezieht sich auf die Vorgängerversion 8.04.

1. Vorbereitungen

1. Benötigte Tools auf dem Ubuntu-Arbeitssystem installieren:

sudo aptitude install squashfs-tools genisoimage qemu

2. Das squashfs Modul laden

sudo modprobe squashfs 

3. Das ISO-Image von "Ubuntu 8.04 LTS Desktop" hier herunterladen, MD5-Summe und Signatur prüfen.

4. Arbeitsverzeichnis erstellen und ISO reinkopieren:

mkdir ~/live
mv ubuntu-xxx.iso ~/live
cd ~/live

5. Das .iso mounten:

mkdir mnt
sudo mount -o loop ubuntu-xxx.iso mnt

6. Inhalt des .iso nach 'extract-cd' extrahieren (außer filesystem.squashfs) :

mkdir extract-cd
rsync --exclude=/casper/filesystem.squashfs -a mnt/ extract-cd

7. Das squashfs filesystem mounten:

mkdir squashfs 
sudo mount -t squashfs -o loop mnt/casper/filesystem.squashfs squashfs

8. Das squashfs nach 'edit' entpacken:

mkdir edit
sudo cp -a squashfs/* edit/

9. Unser Archiv "Support Files" herunterladen, Signatur prüfen und vom Verzeichnis 'live' aus entpacken:

tar --preserve --same-owner -zxf upr-support-files.tar.gz

Dadurch landen alle Dateien am richtigen Ort. Wer andere Themes/Hintergründe etc. verwenden will, findet im weiteren Verlauf die Stellen, wo sie jeweils unterzubringen sind. 

10. Anpassungen um Netzwerkverbindungen im chroot zu ermöglichen:

sudo cp /etc/resolv.conf edit/etc/
sudo cp /etc/hosts edit/etc/

11. Das /dev des Host für das chroot verfügbar machen:

sudo mount --bind /dev/ edit/dev 

12. Nach 'edit' chrooten und /proc und /sys mounten:

sudo chroot edit
mount -t proc none /proc
mount -t sysfs none /sys
export HOME=/root
export LC_ALL=C  


 
.